Freitag, 12. Dezember 2014

Die Maske.

Es ist schon erstaunlich wie Fortschritt, Technik und Globalisierung unser eigenes Bildnis geprägt hat und zu einer Generation gemacht hat, die man schon narzisstisch nennen kann. Unzählige Plattformen, um seine eigene Selbstdarstellung und Persönlichkeit ins beste und größte Licht zu rücken. Die Anerkennung oder die immer größere werdende Liste der Follower sind für viele Bestätigung und Antrieb sich erfüllt zu fühlen. Müde wird man, wenn sein eigener Selbstbezug schon zur Maske wird. Es ist schon sehr belustigend, wenn man sich die Wortherkunft des Wortes "Maske" anschaut. Narr, Scherz oder Hänselei gibt dem Wort Maske seine Bedeutung (von arabisch maskharat). Selbstverständlich verstehen wir unter der Maske heutzutage eine Gesichtsbedeckung für das Theater, Kunst oder zu rituellen Zwecken und die eigene Maske ist nur ein selbsterschaffendes Bild zur eigenen Präsentation oder auch Schutz. Wäre es aber nicht angenehm, wenn man sich ab und an unter so eine Maske verstecken könnte und man damit einen großen Teil seiner Persönlichkeit im Geheimen lässt für aufregende Spekulationen offen? Muriel Nisse ist ein französischer Maskenbildner, wessen Begabung darin liegt verzaubernde Masken zu erschaffen, welche nicht ins Heute aber auch nicht ins Gestern passen. Eine wundervolle Handwerkskunst die uns in den Bann schlagen lässt und ein schöner Weg der Selbstinszenierung.
Bilder via ArtNau und Ozon










ABYSSE from Stéphane Roux on Vimeo.

Montag, 7. April 2014

La Garçonne.

Das heutzutage Onlineshops durch seine extra Editorials und Fotostrecken den Käufer noch stärker motiviert und lockt zum Einkaufen ist wohl nicht Neues. Ist wohl aber die Art wie es gemacht wird hier das Spannende. So verfolgt man gespannt wie große Onlineshops die neuen Kollektion und Pieces präsentieren könnten und so dazu inspiriert, wie man etwas kombinieren und tragen könnte. Ich lasse mich gern von diesen Editorials verführen und gerade der Onlineshop La Garconne schafft es mit seiner überspitzten Schlichtheit und Coolness mich in seinen Bann zu ziehen. Jedes Outfit würde man am liebsten sofort in den Warenkorb legen und eigentlich auch fantastisch, da es auch ganz leicht funktionieren könnte, wäre da nicht das Budgetlimit. Hier ein paar tolle Ideen für den kommenden Sommer und Lust/Musthaves ...
1# Atelier no.2
2#
3# Socks in Sandals = Check.
4#
5# Bandana Tank !!
6# Atelier
no.1
7#
8#
9# oversize.
10# flower pot. Neues Trage- Accessoire? ;)

Dienstag, 26. November 2013

Femme Fatale.

Wenn es jemanden gibt, bei der man im Puncto Sexappeal sich eine Scheibe abschneiden kann, dann ist es von der Heldin des Stummfilms Theda Bara. Theda Bara war eine US-amerikanische Schauspielerin, die durch ihre Femme Fatale-Rollen am Anfang des 20. Jahrhunderts, die Facetten der Frau auf das weitgehendste prägte; eine Frau, welche die altertümlichen viktorianischen Moralvorstellungen vor den Kopf stößt und ihre ungezügelte, beherrschende weibliche Sexualität zur Schau trägt. Selbstbewusst, Führend und ohne Skrupel. Ein wahrhaftiger Vamp eben und als einer der ersten Sexsymbolen weltweit zählt. (Am Anfang des Stummfilms gab es noch keine richtigen Film-Zensuren, so dass ziemlich viel gezeigt werden konnte). Selbst Louis Vuitton hat zu Ehren dieser Frau eine Tasche nach ihr benannt. Eine sehr interessante Frau, die auch in ihrem privaten Leben einfach richtig lebte... und ihre Kostüme sind doch einfach nur super inspirierend! "The reason good women like me and flock to my pictures is that there is a little bit of vampire Instinkt in every woman".
1# Theda Bara (Cleopatra)via the red list.
2#
3#
4#
5#
6#
7#
8#
9#

Montag, 28. Oktober 2013

Friend. What's inside my bag?.

Mal ist sie viel zu schwer. Ein anderes Mal nervt sie uns, wenn wir sie auf einer Party wieder stundenlang herumtragen müssen. Dann ist sie uns böse, wenn wir sie ungeschützt dem Regen aussetzen. Dennoch ist sie mein bester Freund! Buchstäblich beinhaltet sie meist all das, was ich gern hab und benötige, um den Alltag überstehen zu können. Taschentücher. Bonbons. Lektüre für die langweilige Busfahrt. Iphone. Schlüssel, damit man wieder Heim kommt. Stifte zum kritzeln. Geldbörse... uns so weiter. Ja, es geht um unseren lieben Wegbegleiter und Helfer: die Tasche! Ob praktischer Natur oder auch nur als Fashion Accessoires, die Tasche bewahrt all unsere lieben Dinge ohne die wir nicht auskommen können und wollen. Der Rundum- Blog von Otto.de hat im Moment dieses wundervolle Gewinnspiel am Laufen, wo man eine Céline Tasche gewinnen kann und wichtiger brachte mich dieses Gewinnspiel erst auf die elementare Frage, was mich und meine Lieblingstasche ausmacht. Wieso gerade diese Tasche? Was macht Sie zu meinen absoluten Liebling? Tja, wenn man sich meine absoluten Favorites anschaut, welche ich die meinen nennen kann, dann wird einem etwas klar: diese Taschen haben ihr eigenes Leben und man sieht Ihnen ihre Geschichte komplett an (Besuche beim Schuster sind oft vorkommend). Einfach good Karma! Liebe auf den ersten Blick. Kaboom. Nur diese und keine Andere. Ist sie erstmal gefunden, dann wird sie regelmäßig ausgeführt bis sie zu dem Punkt ankommt, dass sie mir ihre Geschichte erzählen kann. Fahrkarten aus anderen Städten. Kassenbons. Verschiedenste Haargummis von unterschiedlichen "Ausleihern"(fühlt sich fast, wie eine Trophäen Sammlung an).Wasserflecke aus London vermischt mit grünen Tintenflecken, da sich beim Wassertaschenschaden die Tinte aus dem Notizbuch aufgelöst hatte. Mein verrücktester Tascheninhalt? Tja, meine Taschen bunkern ein kleines Lippenstift- Sammelsurium. Egal in welche Tasche ich schaue, es findet sich mind. 2 Lippenstifte. Meine Lieblingstasche hat das Privileg von mehreren Exemplaren. Ihr absoluter Rekord 7! Böse nimmt sie es mir wahrscheinlich sehr(die 7 ist doch auch gerade die Unglückszahl! Zeichen der Apokalypse. 7 Jahre Pech bei einem zerbrochenen Spiegel. Das verflixte 7te Jahr). Besonders da sie weiß, dass ich eher ein gemütlicher Mensch bin und mir nicht oft die Lippen schminke, da ich nicht die Muse habe diese ständig nachzukontrollieren. Manchmal fürchte ich mich sogar ins Kaufhaus zu gehen, da ich Angst habe, dass jemand in meine Tasche schauen würde und dann diese unzähligen Lippenstifte sehen würde. Oh Schreck.
Meine Lieblingstasche hat aber immer einen Ehrenplatz in meinem Schrank und Leben, da sie ein Teil von mir widerspiegelt und ist. Deswegen hoffen wir mal, dass eine weiteres Mitglied meinen Schrank und Arm bald beglücken darf.
# mein kleines Lippenstift- Sammelsurium. Man sieht die Vorlieben. Bitte alles in einer schwarzen Optik! (Chanel.CK.Dior.Lancome.Mac)
# /BonBons für den Hals/ Star Wars Notizbuch von Moleskine/ Schlüssel / Metroplan aus Tokyo noch vom letzten Urlaub/ kleine Fotosticker aus Japan / Glücksbringer Bär /Stifte!
# meine <3Tasche von Mer du Sud.
# /Kindle/ Portemonnaie von Vivienne Westwood/ schwarzer Kulturbeutel aus Bangkok(da ist mein unschöner Notfall-Allergieset drin)/ gebunkerte Haargummis from Unknown Friends/ Taschentücher!/
# sieht auch schön zu meiner roten Jacke von Milly aus <3
# auch beim herbstlichen Wetter ein toller Begleiter.

Freitag, 18. Oktober 2013

hyper realistic.

Ach, du heilige Sch**** denkt man sich, wenn man sich die Skulpturen von Ron Mueck anschaut. So nah, so groß und emotional erdrückend. Bis ins kleinste Detail sind die Figuren bearbeitet- Falten, Leberflecke, Haare. Alles total realistisch und klar erkennbar. Sie wirken so real, dass man sich selber als ein ungebetener Beobachter fühlt. Es scheint, als das wir einen Einblick in das Leben und Wesen der Figuren bekommen, ohne wirklich eingeladen worden zu sein. Man fühlt sich wie die kleine Fliege, die um den Menschen herumschwirrt und dabei einen erstklassigen Einblick erhält. Eine wunderbare Ausstellung. Einfach WOW!
„Ich wollte etwas machen, dem ein Foto nicht gerecht werden würde. […] Obwohl ich viel Zeit mit der Oberfläche verbringe, ist es doch das Innenleben, das ich einfangen möchte. […] Meine Arbeiten sind mein Statement.“ – Ron Mueck: Art – Das Kunstmagazin, 5/2003
1# via the atlantic 2# 3# 4# 5# 6# 7# 8# 9# 10# 11#
12#
Auf ZDF findet man noch 2 gute Videos zu dem Thema. Kann ich nur empfehlen! zdf mediatheik// ron mueck

Montag, 7. Oktober 2013

Mykki Blanco.

Nur zu oft erinnere ich mich an die Zeit als man hin- und hergerissen war in seiner eigenen Persönlichkeit und Findung nach seinem Selbst. Unzählige Haarfarben, unendlich viele verschiedene Styles, unendlich viele unterschiedliche Musikrichtungen, die mir gefallen haben, säumen den Weg, welchen ich gegangen bin. Dabei auch immer die Frage: gefalle ich mir so wie ich bin? Gefalle ich auch den Anderen? Bis zu dem Punkt das man seinen ungefähren Weg findet. Tja, Mykki Blanco -bürgerliche Name Michael David Quattlebaum Jr.- schert sich um niemanden, sondern nur um sich selbst. Daraus entstehen die zwei Persönlichkeiten vereint in einer Person, die sehr harmonisch zueinander passen,obwohl sie so unterschiedlich sind. Wir sehen Mykki Blanco als Frau mit einer prachtvollen langen Mähne, tollen knappen und engen Outfits. Roten Lippen. Einfach eine richtige Frau. Und plötzlich ist da der männliche Mykki Blanco. Rapper. Mit Goldkettchen um den Hals. Im weißen Muscleshirt. Einfach ein 'harter' Typ. Mykki Blanco ist Rapper, Perfomance Artist und Dichter. Er wird als neuer upcoming HipHop Queen/ King tituliert. Auch in der Modewelt hat er schon Einzug gefunden, mit seinem außergewöhnlichen Stil. Interviews mit der Elle oder Interview liegen hinter ihm. Selbst für einen Kurzfilm von Kenzo "Cloudbusting" FW 13/14 durfte er Musik beisteuern. Momentan einer meiner absoluten Lieblingskünstler und sein Song 'Wavvy' bleibt weiterhin seit mehr als einem Monat mein lieblings-Ohrwurm.
1#
2#
3# 4#
5#via interview
WAVVY ---- absoluter lieblings Song!
Angry Birds---- LIKE!
Haze.Boogie.Life